Suche
  • Hanseatic Eagles

Wettkampf Start für den HGU Kader und das 16Plus Team



In einem Jahr, bei dem es auf die Entwicklung ankommen sollte, stoßen viele Jugendliche an Ihre Grenzen. Extra Day Score (EDS) Runden und die daraus meist resultierend sinkenden Vorgaben (HCP) werden als Nachweis für die eigene Entwicklung herangezogen, nur sind die Fertigkeiten, die es zu Entwickeln gilt, nicht am HCP abzulesen. Ein Wettkampf, in dem es zu bestehen gilt, beinhaltet ein Teilnehmerfeld, nicht wählbare Spielpartner, einen Termin der lange feststeht und bei jeglichen Wetterbedingungen oder Zustand des Platzes eingehalten wird. Bei so einem Wettkampf setzt sich dann derjenige durch der am besten mit den unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die eigene Leistung zurechtkommen ist, also an diesem Tag die geringste Anzahl an Schlägen benötigte.


Wir freuen uns daher darüber, dass in diesem Monat einige Wettkämpfe auch auf Nationaler Ebene ausgetragen wurden. Hier einige der Highlights (beschränkt auf das 16Plus Team und den HGU Landeskader):

16Plus Team:


Anton Albers – GTGA im GC Stolper Heide mit Runden von 74, 74, 78 Schlägen MC


Jan Nebe – Internationale Österreichische Amateur Meisterschaft im GC Linz mit Runden von 74, 71, 73, 73 Schlägen T33 Platz


Simon Bauer – Pro Golf Tour im GC St. Pölten mit einer Runde von 80 Schlägen MC

(Event gekürzt auf eine Runde vor dem Cut, auf Grund von Unwettern)


Fabius Wenzlawek – DGV Youth-Challenge I. im GC Rhein Wied mit Runden von 76, 70, 70 Schlägen 2. Platz

HGU Landeskader der Jungen:


Email Albers – DGV Youth-Challenge I. im GC Rhein Wied mit Runden von 72, 72, 68 Schlägen 3. Platz


Carl Lamcke – DGV Youth-Challenge II. im GC Reischenhof mit Runden von 70, 71, 67 Schlägen 1. Platz


Florian Riedel – DGV Youth-Challenge II. im GC Reischenhof mit Runden von 69, 76, 72 Schlägen T7. Platz

Unsere Athleten verfolgen bei diesen Wettkämpfen ganz individuelle Entwicklungsaufgaben wie zum Beispiel die Höhenkontrolle bei den Schlägen ins Grün (90 bis 130m) oder die Orientierung bei Richtungsputts (1,50 bis 2,50m). Hierbei ist der Hauptfokus auf die Anwendung der im Trainingsprozess entwickelten Fertigkeiten. Also ganz bewusst Schläge anders auszuführen, als auf die gewohnte Art, auch wenn die Erfolgsaussichten noch nicht so hoch sind wie bei den gewohnten Schlägen!

Das Landestrainer Team ist mit dem Wettkampfstart zufrieden.

35 Ansichten
hanseatic eagles logo.png
hanseatic eagles logo.png
PARTNER & SPONSOREN