• Hanseatic Eagles


29. April bis 1. Mai 2022

Lytham, Großbritannien


Bericht der Wettkampfbeobachtung


Bei der Wettkampfbeobachtung Standen die individuellen Trainingsschwerpunkte der Athleten unter besonders hohen Druckbedingungen, aber auch eine Vor- und Nachbereitung des internationalen Wettkampfes im Hauptfokus. Die vom DGV als Zielwettkampf für die Jungen AK16 festgelegte Fairhaven Trophie hatte einen HCPI-Cut von +0,9. Aus dem Landeskader haben Christian Kühl, Nico Kregler und Jan Eckhard gemeldet und sich qualifizieren können. Die Wertigkeit und der Stellenwert des internationalen Wettkampfes war an der Anwesenheit der Juniornational Teams aus Schweden, Finnland, Irland, Deutschland und natürlich der englischen Athleten schon an der Meldeliste zu erkennen. Die Platz Verhältnisse des Fairhaven Golfclub waren optimal. Der Platz hat einen Links-Course-Charakter mit vielen tiefen Topfbunkern auf den Fairways und rund um die Grüns. Die erhöht liegenden Grüns waren sehr hart und schnell. Somit wurden Zielschläge, die nicht auf die strategischen Punkte gespielt wurden, hart bestrafft. Hinzu kam der Wind, der für einen nah an der Küste liegenden Platz böig und aus wechselnden Richtungen über den Platz wehte. Da diese Bedingungen in Deutschland nur äußerst selten vorzufinden sind, stellte insbesondere die Schlagplanung und Anpassungsfähigkeit der Athleten eine große Rolle.


Die HGU Athleten haben in der Vorbereitung auf den Wettkampf eine individuelle Internetrecherche durchgeführt und sich ein eigenes Yardagebook erstellt. Auf der Proberunde, einen Tag vor Wettkampfbeginn, wurden die recherchierten Entfernungen und Eindrücke ergänzt und nach der Runde zu einer Spielstrategie zusammengeführt. Hier haben die Athleten das Gespräch mit dem Landestrainerteam gesucht. Es wurden Spielsituationen individuell für jeden Athleten im Detail besprochen, so dass jeder Athlet einen individuell nach vorne gerichteten Spielplan für die Wettkampftage hatte.


Die Reflektionsgespräche nach den Wettkampfrunden standen im Mittelpunkt dieses Perfomance-Turniers, da die Bedingungen so herausfordernd waren, dass hier ein klares Feedback über den Zugriff seiner Fertigkeiten ungeschönt möglich war. Was stellt der Golfplatz für Aufgaben? Wie gut waren die individuellen Schlagplanungen? Wie gut waren die jeweiligen Golfschläge – Schlagdurchführungsperformance vs. Schlagplanungsperformance? (Was war gut? was kann ich noch nicht so gut?! und was kann ich besser machen?)


Nach zwei herausfordernden Wettkampfrunden, aus denen die Athleten besonders viele Erfahrungen mitnehmen können, hat dennoch leider keiner unserer Athleten den Cut geschafft. Bei Nico fehlte jedoch nur ein Schlag, um ins Wochenende zu kommen – Das Trainerteam ordnet den Wettkampf als sehr wertvoll ein und konnte die Geschehnisse in den Ausbildungsprozess der Jungs emotional sehr gut verankern.


Gerne hätten wir noch weiter ausgewählte Athleten aus dem HGU Landeskader bei diesem Wettkampfbeobachtet, doch bei einem so niedrigen HCPI-Cut für einen AK16 Wettkampf ist dies nicht möglich und aus den HGU Leitgedanken auch nicht erstrebenswert.



Jens Weishaupt

HGU Landestrainer der Jungen

hanseatic eagles logo.png